Alice Miller - Am Anfang war Erziehung

 

"Was dem Kind in den ersten Lebensjahren passiert, schlgt unweigerlich auf die ganze Gesellschaft zurck. Psychosen, Drogensucht, Kriminalitt sind ein verschlsselter Ausdruck der frhesten Erfahrungen. Diese Erkenntnis wird meistens bestritten und nur intellektuell zugelassen, whrend die Praxis (die politische, juristische oder psychiatrische) noch stark von mittelalterlichen, an Projektionen des Bsen reichen Vorstellungen beherrscht bleibt, weil der Intellekt die emotionalen Bereiche nicht erreicht."

Alice Miller ffnet uns in diesem Buch die Augen ber die verheerende Form der Kindererziehung - die ja nur das Beste fr das Kind will. Sie tut das einmal durch eine Analyse der "pdagogischen Haltung" und zum anderen durch die Darstellung der Kindheit einer Drogenschtigen, eines politischen Fhrers und eines Kindesmrders.

Fr seine Entfaltung braucht ein Kind den Respekt seiner Bezugspersonen, Toleranz fr seine Gefhle, Sensibilitt fr seine Bedrfnisse und Krnkungen, die Echtheit seiner Eltern, deren eigene Freiheit - und nicht erzieherische berlegungen - dem Kind natrliche Grenzen setzt.

 

Meine Gedanken

 

Ein Buch, das einem einiges abverlangt. Nicht nur an Intellekt, Aufnahmebereitschaft und Auffassungsvermgen, sondern auch an der eigenen Moral, der eigenen Erziehung und die seiner  Eltern und Kinder.

Durch dieses Buch habe ich verstanden, wie meine Eltern erzogen worden sind und weswegen sie mich so erzogen haben, wie sie es getan haben.

Dieses Buch ist teilweise sehr erschtternd und schmerzhaft, es fhrt aber auch zu einem tieferen Verstndnis der eigenen Eltern, Kinder und sich selbst.

 

ber die Autorin

 

Alice Miller studierte in Basel Philosophie, Psychologie und Soziologie. Nach der Promotion machte sie in Zrich ihre Ausbildung zur Psychoanalyse und bte 20 Jahre lang diesen Beruf aus.

1980 entschlo sie sich, ihre Praxis und Lehrttigkeit aufzugeben, um zu schreiben. Seitdem verffentlichte sie 8 Bcher, in denen sie die breite ffentlichkeit mit den Ergebnissen ihrer Kindheitsforschungen, mit den Ursachen und Folgen von Kindesmihandlungen bekannt machte. Die verborgene Manipulation in der Erziehung und Politik aufzudecken war lange das Ziel ihrer Bemhungen. Heute befat sie sich u.a. mit der Analyse von vereinnahmenden Gruppen.

1986 erhielt sie in New York den Janusz-Korczak-Preis.

 

Weitere Publikationen: "Das Drama des begabten Kindes", "Das verbannte Wissen", "Der gemiedene Schlssel" u.w.

 

Das Buch

 

Alice Miller - Am Anfang war Erziehung

Suhrkamp Taschenbuch, Erste Auflage 1983

 


   

Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!