Richard Preston - Cobra

 

Es ist die grte Kunst des Teufels,

uns davon zu berzeugen,

dass er nicht existiert.

Baudelaire

 

New York: Zwei mysterise Todesflle veranlassen die Polizei, die amerikanische Behrde fr Seuchenkontrolle zu alarmieren. Ein Penner und ein junges Mdchen starben unabhngig voneinander einen grlichen Tod: Sie brachen unter frchterlichen Krmpfen pltzlich zusammen. Die Wissenschaftlerin Alice Austen, jung, anziehend, intelligent, stellt bei der Autopsie des Mdchens fest, dass sich dessen Gehirn in eine gallertartige Masse verwandelt hat. Kristalline Vernderungen der Hirnstruktur deuten auf einen unbekannten Virus hin. Whrend immer mehr Menschen, die mit den Toten Kontakt hatten, sterben, findet Austen heraus, dass die ersten Opfer im Besitz eines kleinen Holzkstchens waren, aus dem beim ffnen eine geschnitzte Kobra herausspringt und ein mit Viren gesttigtes Pulver in der Luft verteilt.

Bald wird klar, dass die tdliche Kleinode nur als Testlauf fr einen Massenvernichtungsanschlag in Umlauf gebracht worden sind. Eine Sondereinheit des FBI ermittelt und stt auf eine Pharmafirma, die mit Hilfe ehemaliger sowjetischer Wissenschaftler biologische Waffen produziert. Von hier aus fhrt eine heie Spur zum mglichen Tter...

Sie mndet in dunkle Tunnel und Schchte des New Yorker Untergrunds, wo Austen und der FBI-Agent Hopkins nach einer dramatischen Jagd Zeugen eines grauenhaften Showdown werden.

 

Meine Gedanken

 

Wieder einmal ein brillanter "Thriller" von Richard Preston. Schon sein Roman "Hot Zone" hat mich gefesselt, und dieser ist mindestens genauso gut. Eine raffinierte Mischung aus Medizinthriller, illegalen Geschften, Detektivarbeit und Wirklichkeit.

Noch dazu ist es kein Buch fr schwache Nerven, denen schon beim Gedanken an Blut, Eingeweide und Exkrementen schlecht wird. Die Folgen der Krankheit werden ziemlich genau und realistisch beschrieben

Was mich am meisten an seinen Bchern fasziniert ist, dass die beschrieben Ereignisse nicht unmglich sind und es nur eine Frage der Zeit ist, bis dies wirklich passiert und wer auch immer  biologische Waffen einsetzt, die mglicherweise die Weltbevlkerung ausrotten knnen.

 

ber Richard Preston

 

Er wurde 1954 in Cambridge, Massachusetts geboren, studierte Naturwissenschaften und promovierte an der Princeton University. Als Wissenschaftsjournalist arbeitet er u.a. fr den New Yorker. Seine Tatsachenreport HOT ZONE. Tdliche Viren aus dem Regenwald wurde weltweit zu einem Bestseller.

Preston war gezwungen, die Ergebnisse seiner Recherchen in einen Roman zu verpacken - andernfalls htte er sie nicht verffentlichen knnen. Einer der erste Leser des Romans war US-Prsident Bill Clinton, der, wie die New York Times vom 26.04.1998 berichtete, nach der Lektre so alarmiert gewesen sei, dass er Geheimdienstexperten angewiesen habe, die Glaubwrdigkeit der in COBRA geschilderten Sachverhalte zu prfen und im Mrz 1998 Wissenschaftler zu einer Geheimkonferenz ber biologische Waffen zusammenrief.

Richard Preston berichtet ber Tatsachen. Seine "Thriller" basieren ausschlielich auf sorgfltiger Vor-Ort-Recherche und zahllosen Interviews mit allen beteiligten Wissenschaftlern.

 

Buchdaten

 

Richard Preston: Cobra; Originaltitel: The Cobra Event; Copyright - 1997 by Urania Inc.

1998 Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., Mnchen

ISBN: 3-426-19474-0

 


   

Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!