Robert Musil - Die Verwirrungen des Zglings Trless

 

In diesem Roman liegt das Hauptaugenmerk auf dem Institutszgling Trless, einem Jungen aus gutbrgerlicher Familie, sensibel, intelligent, zu passiver Melancholie neigend, ausgestattet vor allem mit einem "Talent des Staunens". Er agiert nicht, sondern ist scheinbar unbeteiligter Beobachter der Ereignisse um ihn her, ohne sich zunchst Klarheit ber deren allgemeinere Zusammenhnge zu verschaffen.

Trless' Verlassenheit und Neugier treiben ihn neuen Freunden und Bekanntschaften zu. Er hat Umgang mit Beineberg, der in den Qulereien Basinis seinen Hang zu fernstlicher Schwrmerei adquat umsetzen zu knnen meint. Dann gibt es noch Reiting, der Menschen der Gewalt, der bewut Konflikte innerhalb der Klasse schrt, um Anlsse zur skrupellosen Auslebung seiner Triebe zu erhalten. Basini, das Objekt der Grausamkeiten, ist selbst keineswegs frei von perversen und masochistischen Veranlagungen. Bei einer Gelegenheit verfhrt er Trless sexuell, ergibt sich ansonsten jedoch schweigend und ohne jegliche Gegenwehr in seine Leiden.

Als Trless dann den Folterungen Basinis beiwohnt, konzentriert sich sein Interesse in fast unpersnlicher, abstrakt anmutender Weise auf die Zwiespltigkeit des menschlichen Wesens schlechthin. Am Beispiel Basinis, der von einer Stunde auf die andere unvollstellbarsten Demtigungen ausgesetzt ist, erkennt Trless die unheimliche Macht der alltglichen Umstnde. Diese scheinen letztlich dafr verantwortlich zu sein, ob die Normalitt im Sinne der gewohnten Lebensablufe erhalten bleibt oder ob die im Verborgenen stets vorhandenen Wirbel unvereinbarer Gegenstze hervorgekehrt werden.

Am Ende des Romans fat Trless die lapidare resignative uerung, die ins Ungeheuerliche zielende Bedeutung: "Alles geschieht: Das ist die ganze Wahrheit."

 

Meine Gedanken

 

Dieser Roman ist alles andere als leicht zu lesen; man mu sich zuerst in die Denk- und Sprachweise des beginnenden 20. Jahrhunderts hinein versetzen.

ber die Pubertt sind schon viele Bcher geschrieben worden, doch dies ist eines der anspruchvollsten, die ich je gelesen habe.
Man sollte sich viel Zeit dafr nehmen und Ruhe haben.

Aber alles in allem kann ich dieses Buch nur weiter empfehlen - vor allem, wenn man etwas "schwerere Kost" bevorzugt.

 

Der Autor

 

Robert Musil wurde 1880 in Klagenfurt geboren und starb 1942 in Genf. An dem oben beschriebenen Roman beginnt er 1902 "aus Langeweile" zu arbeiten, um ihn 1905 zu beenden. er studierte Philosophie, Physik und Mathematik, arbeitet als freier Mitarbeiter bei verschiedenen Zeitschriften. Seine Bcher waren unter der Naziherrschaft verboten.

 


   

Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!